• hup_001.jpg
  • hup_002.jpg
  • hup_003.jpg
  • hup_004.jpg
  • hup_005.jpg
  • hup_006.jpg
  • hup_007.jpg

Romeo, vermittelt 2007

Pause Happy End nach 7 Jahren Tierheim

Romeo lebte in Ungarn an der Kette. Aus Mitleid wurde er hin und wieder von der Kette gelassen und stromerte durch Tapolca. Desöfteren wurde er von Tierfängern eingefangen und ins Tierheim Tapolca gebracht. Zum Schutz des Hundes überredete Frau Vollner die Besitzer den Hund im Tierheim zu lassen. Das war im Jahr 2000. Seitdem lebte er im Tierheim, scheinbar ohne die Chance zur Vermittlung. In Ungarn sind Huskys nicht so beliebt, weil sie sich nicht als Wachhund eignen und aufgrund ihres ausgeprägten Jagdinstinktes ausbüchsen. Und als der Verein Hand und Pfote begann Tiere zu vermitteln war Romeo schon 8 Jahre alt und seit 7 Jahren Im Tierheim.

Wem sollte man einen solchen Hund anbieten???????

Durch Farkas, einem Malamute, wurden die Besitzer des Husky Hauses auf uns aufmerksam. Sie sahen Romeo im Internet und überlegten, für ihn eine Patenschaft zu übernehmen. Romeo erinnerte die beiden Frauen sehr an ihren verstorbenen Rüden Balto.

Nach vielen Gesprächen und einem Besuch entschlossen sie sich jedoch unserem Romeo eine Chance zu geben ihr Rudel wieder auf 16 Pfötchen aufzustocken, zumal die Leithündin Sandy sehr unter dem Verlust der küzlich vertorbenen Hündin Dana litt.

Uns so kam am 24. Mai Romeos großer Tag und er kam in Ruppichteroth an.

 

Romeo und Sandy   Sandy und Romeo

 

Zunächst galt es die Leithündin des Rudels kennenlernen. Das er sich mit ihr versteht war das allerwichtigste. Aber nach kuzem Schnuppern war schon klar "Wir verstehen uns!"

Sofort wurden die beiden an eine gemeinsame Ausführleine gepackt- so sollten schließlich die Spaziergänge ab sofort dürchgeführt werden.

 

Sandy und Romeo gemeinsam an der Leine  mit Frauchen

 

Die beiden neuen Frauchen freuten sich sehr, dass es sofort klappte.

Und nun lieber Romeo- Überraschung, in dem neuen Zuhause warten noch zwei weitere Mädels auf deinen Einzug!

 

Romeo, Akima und Baluga  alle vier

 

Und nun ging es ab durch den toll und Huskygerecht eingezäunten Garten. Jeder Winkel mußte untersucht werden und das immer in Begleitung der drei Hündinnen Sandy, Akima und Baluga. Romeo wußte gar nicht welchem Mädel er zuerst Aufmeksamkeit schenken sollte und außerdem mußte doch auch noch der Garten untersucht werden.............

 

Untersuchung

 

Und Menschen mit leckeren Sachen und Streicheleinheiten gab es auch noch!

Aber irgendwann läßt sich ja dann doch jedes Männerherz erweichen wenn ständig animiert wird

"Spiel doch endlich mit uns"

 

Spielende Huskys  Spiel

alle vier

 

Und nach diesem anstrengenden Tag hat man sich doch eine Ruhepause auf der Couch verdient, oder?

Ich wußte zwar nicht, dass man bei Menschen im Haus so etwas bequemes findet- aber ich finds toll!

 

Pause

 

Und eins ist sicher Ich freue mich auf die nächste Zeit!