• hup_001.jpg
  • hup_002.jpg
  • hup_003.jpg
  • hup_004.jpg
  • hup_005.jpg
  • hup_006.jpg
  • hup_007.jpg

 

Hallo liebe Tierfreunde und Futterspender,


wir freuen uns Ihnen eine neue Alternative anbieten zu können, mit der Sie ihre Futterspenden an uns jetzt einfacher, schneller und effektiver gestalten können.


Neben dem üblichen, leider sehr umständlichen und zeitraubenden Weg, über einen Spendentransport ihre Futterspenden nach Ungarn ins Tierheim zu transportieren , haben wir jetzt zusätzlich auch einen einfacheren Weg gefunden, dies zu bewerkstelligen. Denn es ist uns gelungen, in Ungarn einen Lieferanten zu finden, bei dem Sie über den folgenden Link

http://liniespende.iwk.hu/

online eine Futterspende kaufen können. Dieser Lieferant ist am Tierheim vor Ort und liefert ihre Spende dann sofort ins Tierheim. Das erspart lange Lieferwege und Wartezeiten. Zudem kann so für alle Hunde und Welpen eine umfassende Versorgung sichergestellt werden. Auf Wunsch kann die Übergabe der Spende an das Tierheim auch mit einem Foto für den/die Spender festgehalten werden. Die Bezahlung der Spende kann wie bei anderen Shoppingportalen über Paypal erfolgen.


Wir hoffen, dass Sie uns auch auf diesem neuen und einfacheren Wege so umfangreich wie bisher mit Futterspenden unterstützen. Dabei wollen wir nicht unerwähnt lassen, dass im Tierheim für unsere Schützlinge auch gekocht wird, aber die Fütterung von Trockenfutter ist erfahrungsgemäß doch am Besten.

http://liniespende.iwk.hu/

Aktuell haben wir 62 Welpen !! (Stand 14.04.16)

   

In der Stadt Ibrany hat man von den Kastrationsaktionen gehört, die der Kisherceg Verein organisiert. Sie haben um Hilfe gebeten.

In der Stadt gibt es leider sehr viele streunende Hunde, besonders in den Zigeuner-Siedlungen.

Nach langen Besprechungen haben sie einen Vertrag abgeschlossen.

Der größte Teil der Kastrations-Kosten übernimmt der deutsche Verein Hand und Pfote e.V., den Rest die Stadt selbst. Der Kisherceg Verein übernimmt die Kosten für das Chipen, Impfen und Behandlung gegen Parasiten. Die Kastrationen werden in Nyiregyhaza von Dr. Tiszarad Istvan und Dr. Deli Istvan durchgeführt.

Das Zählen der Hündinnen übernahm das Roma Rathaus in Ibrany. 24 Hündinnen werden auf diesem Weg kastriert, gechipt, geimpft und gegen Parasiten behandelt.

Die Hunde werden zum TA gebracht und nach der OP zurückgefahren. Die erste 8 Hündinnen wurden am 26. Mai kastriert. Sie haben alle die Reise, die OP und den Aufenthalt in der Tierklinik gut überstanden.

Tierschutz mit Nachhaltigkeit macht Sinn.

Helfen auch sie und spenden für Kastrationen, denn wir helfen auch bei diesen Projekten mit. Für Deutschland wenden sie sich bitte direkt an den Verein Hand und Pfote

Spendenkonto
"Hand und Pfote e.V."
Sparkasse Iserlohn
IBAN : DE56445500450018064832
BIC : WELADED1ISL

Polizei hilft bei Hunderettung    11073841 771785609569851 1944985319 n 

von Eszti Potor

Die Polizei Dein Freund und Helfer, dies Motto gilt auch in Ungarn zur Unterstützung bei einem Großeinsatz zur Hunderettung.

Gestern ging bei der örtlichen Polizeistation eine Meldung ein, das auf einem weitläufigen Acker-/ Wiesengrundstück zwischen den Ortschaften Tiszarad und Nagyhalasz ca. 30 Hunde frei herumlaufen.

Als wir gemeinsam mit den Polizisten, weiteren Helfern von einem anderem Tierschutzverein und dem Tierarzt aus Rakamaz eintrafen, bot sich uns ein unglaubliches Bild.

Als erstes fanden wir eine kleine, zutrauliche Mutterhündin mit sehr vielen (17!!) kleinen stöhnenden und schreienden Welpen. Die Kleinen wurden vom Tierarzt altersmäßig auf gerade mal ein paar Tage und andere auf wenige Wochen geschätzt. Die Hundegroßfamilie konnten wir ohne Schwierigkeiten einfangen.

Das war aber noch lange nicht alles.

Ein paar Meter entfernt fanden wir einen weiteren Welpenknäuel mit etwas älteren Hunden. Ohne betreuende Mutterhündin. Beim "einsammeln" dieser Welpen stürmte dann doch noch eine Mutterhündin aus ihrem Versteck auf uns zu. Der klagende Ruf ihres Nachwuchses hat sie wohl doch zur Rettung animiert.

Insgesamt konnten wir neben den beiden Mutterhündinnen mit ihren insgesammt 21 Welpen auch noch 5 erwachsene Tiere einfangen. Ein paar sind uns in dem weitläufigen Areal leider entkommen.

Bei der Suche nach ihnen und ggf. weiteren Gästen auf dem Grundstück mussten wir leider auch traurige Funde machen. Wenige Meter neben den Welpen fanden wir die Leichen von zwei Hunden.... (laut Tierarzt sind beide von Menschenhand gestorben!)

Die Polizei hat nun eine Fahndung nach dem oder den Tieraussetzern eingeleitet. Denn schließlich ist es kaum vorstellbar, das derartig viele Hunde plötzlich aus dem nichts auf einem Feld mal eben so auftauchen können. Wir hoffen, dass die Ermittlungen erfolgreich abgeschlossen werden können. Hierfür und natürlich auch für die tatkräftige Unterstützung beim Einfangen der Hunde wollen wir uns ausdrücklich bei den Polizisten bedanken.

Die kleine Mutterhündin mit ihren 17 Welpen und eine weitere Mutterhündin mit ihren Welpen sind bei uns im Tierheim untergekommen, die anderen Hunde wurden von dem anderen bei der Rettungsaktion beteiligten Tierschutzverein aufgenommen.

 

11092585 774109636004115 1323990441 n      11063299 771785596236519 869919158 n

11081777 771785592903186 2005949145 n

Neues aus Ungarn/ Kastrationsaktion 2015

Es wird Frühling

Der Winter zieht sich langsam auch in Ungarn zurück. Dabei hinterlässt er jede Menge läufiger Hündinnen und "liebestoller" Rüden, die auf den Straßen ihrem Liebesglück hinterherjagen.

Leider schränkt der Liebesrausch die Wahrnehmung der Tiere erheblich ein, was zu einer Flut von Verkehrsunfällen, insbesondere bei Rüden, führt. Kann ein Hund wegen eines Unfalls nicht mehr in sein Zuhause zurückfinden, werden sie im Normalfall von Ihrem Besitzer zwar vermisst, aber nicht gesucht.

Die aufgefundenen verletzten Tiere werden ärztlich versorgt und dann in unser Partnertierheim gebracht, wo sie auf die Abholung durch ihre Besitzer warten. Aktuell sitzen dort jedoch 15 gechippte Unfallopfer, deren Besitzer durch den Chip identifiziert werden konnte. Trotzdem füllen sie dauerhaft die Zwinger im Tierheim, denn diese Besitzer wollen ihre Hunde nicht wieder zurücknehmen. Sie brauchen also wieder neue Besitzer.

Aktuell beherbergt das Tierheim 160 Hunde. Die Aufnahmekapazität ist damit mehr als erschöpft. 60 unserer Gäste sind Welpen. Und das ist erst der Anfang, denn die jetzt läufigen Hündinnen werfen ja erst noch. Denn auch die zu erwartende Welpenflut wird im Tierheim landen.

Um die unkontrollierte Vermehrung einzudämmen werden die unkastrierten Neuankömmlinge im Tierheim bei ausreichendem Gesundheitszustand umgehend kastriert.

Als Reaktion auf unsere letztjährige Kastrationsaktion kommen nun auch andere Hundebesitzer auf uns zu und bitten uns um Hilfe bei der Kastration ihrer Lieblinge. Diese Hilfe umfasst sehr häufig die finanziellen Aspekte einer Kastration. Die unserer Kastrationsaktion aus dem letzten Jahr zugrunde liegenden finanziellen Mittel sind jedoch ihrem Zweck entsprechend aufgebraucht worden. Die Mittel, die wir für die diesjährige bereits laufende Kastrationsaktion zur Verfügung haben, reichen nicht aus, um alle kastrationswilligen Bedürftigen zu unterstützen.

Deshalb möchten wir dieses Jahr zu Geldspenden aufrufen, um unsere laufende Frühjahrskastrationsaktion auf eine breitere finanziellen Basis stellen zu können. Damit können wir so viele Hunde wie möglich kastrieren und erzielen den langfristigen Effekt, die alljährliche Welpenflut einzudämmen.

Bereits jetzt sind wir wieder in Sachen Kastration unterwegs, doch bei zunehmenden warmen Wetter wird die Aktion richtig Fahrt aufnehmen. Wir können jetzt auch wieder öffentlichkeitswirksam tätig werden.

Ihr Hand und Pfote Team

1  Darf ich mich vorstellen,mein Name ist Fee

(das bedeutet die Glückliche bzw. Glückbringende)

 

und ich wohne nun schon seit einiger Zeit in meiner neuen Familie in Dortmund. Ich will euch erzählen, wie es mir ergangen ist, seit ich aus dem Tierheim in Ungarn nach einer langen Fahrt ankam.

Als ich mit wackeligen Beinen aus dem Auto gehoben wurde, nahm mich mein neues Herrchen Peter in Empfang, der schon ganz sehnsüchtig auf mich gewartet hatte. In seinen Taschen hatte er gut duftende Leckerchen versteckt, um mir meine Angst zu nehmen.

2

Dann brachte mich mein Herrchen zu seinem großen, schwarzen Auto, das auf dem Parkplatz stand und mit dem wir weiter in mein neues Zuhause fahren wollten. Meine Begeisterung hielt sich allerdings in Grenzen und wir haben erst einmal das Einsteigen geübt. Erst als ich neben meinem Herrchen sitzen durfte und er seinen Arm um mich gelegt hatte, konnten wir losfahren. Die Fahrt war Gott sei Dank nur kurz und ich durfte schon bald wieder aussteigen.

Zu Hause wartete schon mein neues Rudel auf mich und ich habe erst mal alle ausgiebig beschnüffelt und mich umgesehen und mich dann müde von den vielen Eindrücken auf meine neue Kuschelmatte gelegt.

3

Aber ich konnte nicht lange verschnaufen, denn schon bald sind wir zu einem ersten Spaziergang zusammen mit meinem neuen Beagle-Kumpel Max in den nahen Wald aufgebrochen. Mein Peter hatte eine große Tube mit Leberwurst dabei, an der ich immer wieder lecken durfte, so dass ich ganz brav neben ihm gelaufen bin, um möglichst viel von der Wurst ab zu bekommen.

4                           5

In dieser Zeit, in meinem neuen zu Hause, habe ich schon ganz viel Neues gelernt. Ich kann jetzt schon die Treppen hoch- und runterlaufen, um meinem Herrchen auf Schritt und Tritt im Haus zu folgen, damit mir nichts entgeht.

Auch traue ich mich mittlerweile, ganz von alleine in das große Auto zu springen, denn ich weiß jetzt, dass ich nicht wieder weggebracht werde.

Ich schlafe lange und ausgiebig mit meinem Herrchen auf dem Sofa oder im Arm auf seiner großen Matte, die er „Bett“ nennt.

6    7

8

9

Wir unternehmen jeden Tag lange Spaziergänge auf denen ich bereits ganz viele

neue Kumpel kennengelernt habe. Mit ihnen tobe ich über die Wiesen und Felder, denn ich darf ohne Leine laufen, da ich immer sofort angelaufen komme, wenn mich Peter ruft

10    11

Mein neues Herrchen Peter lasse ich nicht mehr aus den Augen denn....

12

…....jetzt bin ich endlich angekommen !!!

Weihnachtswünsche der Tierheimminis

                                              

mini3

Weihnachten steht vor der Tür. Wie bei den Menschen gibt es auch bei den Tieren im Tierheim die Kleinsten, die sich etwas Besonderes wünschen. Naja zumindest können diejenigen unter uns das Glauben, die zum Vermenscheln ihrer lieben tierischen Lebensgefährten neigen.

Wir wollen jedoch alle
dazu aufrufen, außer der Reihe für die Kleinsten in unserem Partnertierheim in Ungarn Welpen- bzw. Kittenfutter oder auch Decken, Bettchen oder Spielzeug zu spenden. Diese freuen sich zwar zu jeder Zeit über jede Art freundlicher Zuwendung, aber zu Weihnachten ist es in Ungarn auch besonders winterlich, so dass gerade jetzt eine etwas besondere Zuwendung willkommen ist. Sowohl bei den Betreuern als auch bei unseren Kleinsten.

Herzliches Dankeschön für Eure Geschenke wünschen Euch das HuP- Team, das Tierheimteam in Ungarn und natürlich von den beschenkt
en selber, unseren Minis im Tierheim

 mini7

 

 

27

 

 

Wir wünschen allen Tierfreunden ein fröhliches Weihnachtsfest und schon jetzt ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr 2015!

 

 

Unser Weihnachtsmarkt war ein voller Erfolg, dank der vielen, lieben Helfer können wir aus den Einnahmen 25 Hündinnen in Ungarn kastrieren lassen! Die Menschen vor Ort sind sehr glücklich über diese Möglichkeik.

Weitere Infos über unsere Kastrationsaktion sehen Sie hier:

 

 

http://www.handundpfote-tierschutz.de/test/kastrationsaktion.html


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo liebes Hand und Pfoteteam!
Ich bins die Bailey(Adri)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich wollte mich erstmal bei Euch recht herzlich bedanken, das Ihr Euch so toll um mich gekümmert habt!Und Danke an Fr. Mertens das sie mich so toll vermittelt hat!

Den ersten Tag in meiner Familie hab ich mich erstmal richtig in meinem neuen weichen Bettchen ausgeschlafen!Ich kannte das ja nicht und es ist soooo toll!

Die ersten Tage waren etwas schwierig für mich ich wollte nicht raus!Denn ich kannte ja weder die Umgebung noch die Geräusche!Mein neues Frauchen hat mich dann immer auf eine Wiese getragen mit hohem Gras wo ich mich sicher gefühlt habe!Frauchen hat mir dann immer gesagt das ich vor nichts Angst haben muss und sie auf mich aufpasst!Von Tag zu Tag wurde es besser!

Ich liebe es wenn es Futterzeit ist da freu ich mich immer ganz doll!Aber ich habe noch nicht verstanden das das Futter dann für mich alleine ist!Herrchen hat mal auf die Uhr geschaut ich schlinge das Futter in einer halben Minute weg!

Am Anfang bin ich mit Angst auf entgegenkommende Leute zugegangen!Aber mittlerweile hab ich gemerkt mir tut keiner was die wollen nur vorbei laufen!Meine Familie geht mit mir jeden Tag eine riesige Runde im Wald spazieren!Manchmal 16km manchmal 9,5km!Das finde ich ganz toll!Ich liebe den Wald, da gibts viel zu entdecken und viel zu schnüffeln!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am meisten Spass macht das mit meiner besten Freundin Angie!Sie ist zwar schon 8Jahre alt aber ganz schön fit!Sie ist für mich wie eine Mama!Ich darf alles bei ihr!Darf sie ärgern zb in die Beine knaffen oder in die Schnauze!Oft beschützt sie mich auch wenn andere Hunde kommen die ich nicht sonderlich mag!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ansonsten hab ich hier auch schon ein paar andere F

reunde!Ich lebe hier mit zwei Katzen zusammen!Snoopy und Napoleon!Snoopy ist ganz lieb aber Napoleon ärgert mich manchmal!Aber Frauchen passt immer auf das er das nicht zu oft macht!Sie sagt mir dann immer das er sich noch nicht so ganz an mich gewöhnt hat!Aber den wickel ich auch noch um die Pfote!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauchen und Herrchen kuscheln auch ganz viel mit mir!Ich liebe das nämlich ganz dolle!Frauchen hat mich letztens beim kuscheln angeschaut und mir versprochen das sie mich immer beschützen wird und mir niewieder jemand im Leben was böses antun wird!Ich liebe Herrchen und Frauchen überalles am liebsten würd ich überall hin mit!So das ist eine kleine Geschichte aus meinem neues Leben!Und ich liebe es!Dank Euch ist mir so ein schönes Leben ermöglicht worden!Ich habe einen Garten wo ich toben kann,ein grosses Haus und meinen Wald direkt vor der Tür!Ich weiss mich hat das ganz grosse Glück getroffen!Und ich danke Euch ganz doll dafür!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich Grüsse Euch ganz lieb aus meinem neuen tollen Zuhause! Achja von Herrchen und Frauchen natürlich auch!Eure Bailey

 

Dieses Jahr durften wir  mit unserem Langosstand am Brückenfest in Letmathe teilnehmen. Eingeladen wurden wir durch die Werbegemeinschaft Letmathe.

Abgesehen von vielen verkauften Langos wurden sehr interessante Gespräche geführt. So konnte unsere Erika Hegyes den Bürgermeister von Iserlohn, Herr Dr. Peter Paul Ahrens,  kennenlernen und ihn für den Tierschutzgedanken in Nyiregyhaza, in dem von uns unterstützen Tierheim "Allatbarat", interessieren. Er stellte viele Fragen zu unserer Arbeit und der Arbeit der vielen fleissigen Helfer in Nyiregyhaza. Erika erzählte ihm über die neue Quarantänestation, die Arbeit auf der Straße und die Ziele und Hoffnungen unserer ungarischen Freunde. Aber auch manch ein Problem konnte kurz besprochen werden, wo er uns Unterstützung, im Rahmen seiner Möglichkeiten, zusicherte.

Wichtig hierbei zu wissen ist, dass Nyiregyhaza eine der Partnerstädte Iserlohns ist und im nächsten Jahr das 25 jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft in Ungarn mit einer großen Feier begangen werden soll.

Herr Dr. Ahrens versprach Nyiregyhaza im nächsten Jahr zu besuchen und natürlich hat ihn Erika auch zu einem Besuch des Tierheims "Állatbarát" eingeladen.

Sommerfest 1

 (von links nach rechts: Sigrid Kirchhoff, Csilla, Dori, Eszti, Andrea, Tina Hegyes und Stefan)

Auch dieses Jahr fand wieder unser schönes und beliebts Sommerfest statt. Nicht nur, dass das Wetter uns mit einiger Sonne und nur wenigen Tropfen Regen beglückte. Nein! Diesmal gab es ein paar Besucher aus weiter Ferne. Ein Team aus dem Tierheim in Nyiregyhaza besuchte Deutschland, das Team von Hand und Pfote und auch unser Sommerfest.

Aber von Anfang an. Alle Ehrenamtlichen Helfer packten wieder fleissig mit an, um unseren Gästen aus Nah und Fern ein tolles Fest zu bereiten. Eingeladen war Jeder, der sich Hand und Pfote verbunden fühlt, einen Hund von uns hat oder einfach Hunde und den Tierschutz mag.

Es gab viel zu sehen. Angefangen von leckeren Essen - Salate, Gegrilltes, Gebackenes und mehr - so auch jede Menge ungarischer Hunde, die in Deutschland ein schönes zu Hause gefunden haben. Diese tobten und tollten friedlich über das Gelände und stürzten sich nicht nur einmal auf unsere Gäste aus Ungarn um sie überschwänglich zu begrüßen.

Einige Vorführungen verschiedener Gruppen rundeten das Programm ab.

Natürlich durfte auch ein Hunderennen nicht fehlen, wo unser Gaston mit seinem Rolli, den Ehrenplatz belegte.

Ein auf dem Sommerfest entstandenes Video, möchten wir Euch natürlich nicht vorenthalten.
 

Klickt bitte hier

 

Hier seht ihr unsere Freunde aus Ungarn in Begleitung von Tina, Sigrid und Birgit

 

Sommerfest 3

Und hier noch einmal bei der Stärkung nach getaner Arbeit und viel Aufregung

Sommerfest 2

 

 

Eine wichtige Information für alle Freunde von Hand und Pfote. Unser nächster Stammtisch ist geplant und findet auch statt:

Wann: 19.07.2014 19:30 Uhr
Wo: My Way in Iserlohn Letmathe, ehemaliges V8, Hagener Straße 75a
Wer: Na Jeder der Hunde mag und gern mal quasselt.


Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit Euch :)